Die Kraft strategischer Fragen

Lassen Sie mich mit einer Frage beginnen: Wie häufig stellen Führungskräfte und Beschäftigte in Ihrer Organisation allgemeine, geschäftsbezogene Fragen? Wenn Ihre Antwort „Nicht allzu oft“ lautet, würde ich empfehlen „Warum?“ und „Wie können wir das ändern?“zu fragen.

Werkzeug strategischer Führungskräfte

Strategische Fragen | Strategic ThinkingFragen sind ein unverzichtbares Werkzeug für strategisches Denken. Fragen sind die Machete strategischer Führungskräfte, die es ihnen ermöglichen einen Pfad durch das Dickicht der strategischen Herausforderungen in einem sich rasch ändernden Wettbewerbsumfeld zu schlagen.

Zugleich können Fragen die Beschäftigten auf allen Ebenen miteinbeziehen und motivieren, die Entwicklung des Unternehmens mitzugestalten. Ermutigende Fragen können eine offene und innovative Unternehmenskultur fördern.

Heather Bresch, Mylan

Heather Bresch, CEO von Mylan N.V.

Nehmen wir zum Beispiel das in Großbritannien ansässige weltweite Pharma-Unternehmen Mylan N.V.: dessen CEO, Heather Bresch, hat einmal gesagt, dass sie versucht „eine Umgebung zu schaffen, in der gute Fragen und gute Ideen von jedem kommen können“.

Überlegt und systematisch genutzt, können Fragen das Planen und Umsetzen von Unternehmensstrategien erheblich verbessern. Doch um Fragen effektiv zu nutzen, ist es wichtig, die folgenden drei Fehler beim Stellen von Fragen zu vermeiden.

Drei verbreitete Fehler beim Stellen von strategischen Fragen

1. Suggestivfragen

Um gute Antworten zu erhalten, sollten strategische Fragen so offen wie möglich formuliert sein. Ihre implizierten Annahmen und Vorschläge sollten nicht den Spielraum möglicher Antworten eingrenzen. Wenn Sie zum Beispiel fragen: „Wie können wir ein Wachstumsziel von 10 Prozent erreichen?“, nehmen Sie bereits ein Wachstumsziel von 10 Prozent als gegeben, womit Sie das Spektrum der Antworten bereits auf dieses Ziel beschränken. Selbst wenn andere es wagen, die Grenzen Ihrer Frage zu überschreiten, könnte sie einen Priming-Effekt schaffen, der unbewusst das Spektrum der Antworten auf eine Zahl in der Nähe von 10 Prozent beschränkt.

2. Enge, geschlossene Fragen

Geschlossene Fragen müssen nicht notwendigerweise schlecht sein. Wenn Sie fragen: „Sollten wir nächsten Jahr Wachstum anstreben?“ wäre das ein valide strategische Frage. Obwohl sie geschlossen ist und grundsätzlich nur die binären Optionen „Ja“ und „Nein“ zulässt, ist sie generisch genug, um eine offene Diskussion hervorzurufen. Die folgende Frage wäre jedoch zu eng: „Sollen wir ein Wachstumsziel von 10 Prozent anstreben?“ Sie könnten diese Frage höchstens nach einer strategischen Konversation stellen, um ein formales Einverständnis zwischen Vorstandsmitgliedern zu erhalten. Als Treiber für eine strategische Konversation wäre solch eine Frage jedoch nutzlos.

3. Abkürzen der Suche nach Antworten

Relevante Fragen in offener Weise zu stellen ist lediglich die erste Bedingungen für eine effektive strategische Konversation. Die zweite Bedingung ist, dass Sie sich nicht für die leichte Antwort entscheiden. Oder wie US-Ökonom und Nobelpreisträger Paul Samuelson einmal sagte: „Gute Fragen sind wichtiger als leichte Antworten.“ In anderen Worten: Verderben Sie nicht den Wert einer guten Frage, indem Sie sich mit einer offensichtlichen, leicht zu findenden Antwort zufrieden geben. Es zahlt sich aus, tiefer zu graben.

Um eine echte Unterhaltung und mehrere, vielfältige Antworten zuzulassen, ist es besonders wichtig, dass der Vorstandsvorsitzende bzw. Geschäftsführer nicht die Suche nach Antworten dominiert, da dies andere Führungskräfte hemmen könnte, mit eigenen Antworten hervorzukommen.

Beispielfragen für den Strategieprozess

Es gibt viele Empfehlungen für Fragen die man stellen sollte, um den Strategieprozess voranzubringen. So wertvoll es sein mag, diese Fragen zu erwägen, würde ich stark empfehlen, Ihren eigene Fragen-Sammlung zu entwickeln.

Nichtsdestotrotz sind hier drei Fragen aus einer Sammlung von zwölf Fragen, die ich entwickelt habe, um den Strategieprozess zu unterstützen:

  • Welche Vision und strategischen Ziele sollen wir verfolgen?
  • Wie messen wir die Leistung in Bezug auf unsere strategischen Ziele?
  • Welche Faktoren haben signifikanten Einfluss auf unsere Leistung?

Abonnenten von „Strategic Business Insights“ haben Zugang zur gesammten Sammlung meiner zwölf Fragen sowie zu einer Auswahl strategischer Fragen von anderen Autoren.

Wie die Beispielfragen zeigen, müssen die strategischen Fragen selbst nicht besonders originell oder schlau sein. Sie sollten eher offen und Gedanken-anregend sein, um gute Antworten auszulösen und den Strategieprozess zu treiben.

Noch Fragen?

Sie sind eingeladen, Ihre eigenen Erfahrungen mit strategischen Fragen zu teilen, indem Sie einen Kommentar mittels der Antwortfunktion unten abgeben. Lassen Sie mich wissen, ob Sie Unterstützung für die Moderation strategischer Diskussions-Sitzungen in Ihrer Organisation benötigen. Ich wünsche Ihnen Erfolg beim Nutzen der Kraft von strategischen Fragen.

Zusätzliche Ressource für SBI-Abonnenten

Abonnenten meiner kostenlosen wöchentlichen „Strategic Business Insights“ haben Zugang zu der zusätzlichen Ressource „Selected Questions for Your Business Strategy“ (geben Sie nach Aufforderung das Passwort ein, das Sie mit Ausgabe SBI 43/2015 erhalten haben).

Über Milon Gupta

Milon Gupta ist ein internationaler Business-Strategie-Coach und Berater aus dem Raum Heidelberg.
Dieser Beitrag wurde unter Entscheiden, Führung, Strategie, Strategieumsetzung, Strategisches Denken abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.