Gut vorbereitet sein | Business-Lektionen aus dem Schach-WM-Kampf Carlsen – Karjakin, Teil 3

Carlsen-Karjakin, Partie 6, New York 2016Der spanische Schriftsteller Miguel de Cervantes (1547-1616) prägte den berühmten Satz: „Bereit sein ist der halbe Sieg.“ Das aktuelle Schach-Weltmeisterschafts-Match zwischen Titelverteidiger Magnus Carlsen und seinem Herausforderer Sergey Karjakin belegt, dass diese alte Weisheit noch immer gilt.

Beide Wettkämpfer erscheinen sehr gut vorbereitet auf drei Ebenen: Schach-Eröffnungen, psychische Stabilität und körperliche Fitness.

Eröffnungsvorbereitung

Auf der obersten Ebene im Schach ist die Eröffnungsvorbereitung sehr wichtig. Carlsen wie auch Karjakin sind in der Lage, selbst kleine Vorteile zu nutzen. Um eine schlechte Stellung nach der Eröffnung zu vermeiden, verbringen beide viel Zeit und Sorgfalt mit der Vorbereitung von Varianten, die ihre eigenen Chancen erhöhen und unangenehm für den Gegner sind. Der ausgeglichene Charakter des Matches bis hierhin – 3,5 zu 3,5 Punkte nach der 7. Partie – ist teilweise auf die Tatsache zurückzuführen, dass sowohl die Spieler als auch ihre Sekunden gute Arbeit in der Eröffnung geleistet haben.

Psychische Robustheit

Psychische Robustheit ist ein weiterer wichtiger Faktor, vor allem sobald die Eröffnungsphase vorbei ist und jeder Spieler auf sich selbst gestellt ist. Insbesondere wenn man verteidigt, ist der psychische Druck sehr hoch. Ein Anwärter auf die Schach-Krone muss außergewöhnlich robust sein, um auch unter Druck gute Leistungen zu bringen. Das gilt speziell in Zeitnot. Sobald eine Partie sich der ersten Zeitkontrolle bei Zug 40 nähert, ist normalerweise mindestens ein Spieler in Zeitnot, was bedeutet, dass er weniger Zeit pro Zug hat als er gern hätte, um Zug-Möglichkeiten ausreichend zu berechnen und zu bewerten. Wichtige Entscheidungen mit zu wenig Zeit auf der Uhr zu treffen erfordert gute Nerven.

Körperliche Fitness

Schließlich wird, je länger das Spiel dauert, die Fähigkeit sich auch nach 5 oder 6 Stunden Spielzeit noch voll konzentrieren zu können sehr wichtig. Körperliche Fitness kann helfen, ein gutes Maß an Konzentration für einen längeren Zeitraum aufrecht zu erhalten. Magnus Carlsen gilt als einer der körperlich fittesten Schachspieler der Welt. Er spielt alle Arten von Sport um sich fit zu halten. Sergey Karjakin arbeitete an seiner körperliche Fitness in den Monaten vor dem Match. Vor allem die Partien 3 und 4 waren mit 78 bzw. 94 Zügen sehr lang. Wenn beide Spieler nicht in einem guten körperlichen Zustand gewesen wären, hätte ihre Fehlerquote bei diesen Partien höher sein können.

Business-Lektion

Führungskräfte und ihre Unternehmen müssen gut vorbereitet sein, um leistungsfähig und wettbewerbsfähig zu sein. Erstens müssen sie den Gegenstand ihrer Geschäftstätigkeit meistern, zum Beispiel das Erstellen eines Produkts oder einer Dienstleistung. Zweitens müssen sie die psychische Robustheit haben, ihre Leistung auf hohem Niveau zu halten, wenn die Dinge schwierig werden, d.h. wenn z.B. das Geschäft schlecht läuft und der Wettbewerb hart ist. Und schließlich ist es wichtig, der körperlichen Fitness von Führungskräften und Mitarbeitern Beachtung zu schenken, um ein hohes Maß an Leistungsfähigkeit zu erhalten.

Über Milon Gupta

Milon Gupta ist ein internationaler Business-Strategie-Coach und Berater aus dem Raum Heidelberg.
Dieser Beitrag wurde unter Entscheiden, Resilienz, Schach, Strategie, Strategisches Denken, Strategisches Management, Unternehmen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.