Resilienz entwickeln | Business-Lektionen aus dem Schach-WM-Kampf Carlsen – Karjakin, Teil 2

Carlsen - Karjakin, Partie 4, New York 2016Der Charakter des Schach-WM-Kampfes zwischen Weltmeister Magnus Carlsen und seinem Herausforderer Sergey Karjakin hat sich geändert: während sie in den Partien 1 und 2 gegenseitig ihre Geduld (und die der Zuschauer) testeten und nur darauf warteten, dass die andere Seite einen Fehler macht, zeichneten sich die nächsten beiden Partien durch einen heftigen und langen Kampf aus.

In den Partien 3 und 4 setzte Carlsen Karjakin im Endspiel unter starken Druck. In der Regel brechen Carlsens Gegner unter dem Druck des Weltmeisters und dessen fast perfekten Fähigkeiten beim Umwandeln von kleinen Endspielvorteilen zusammen. Doch nicht Karjakin: In beiden Partien verteidigte er erfolgreich schlechtere Stellungen und erreichte gegen Carlsen zwei Unentschieden. Die Kommentatoren lobten zu Recht Karjakins Verteidigungsfähigkeiten. Einige schlugen sogar scherzhaft vor, dass der Herausforderer Russlands Verteidigungsminister werden sollte.

Business-Lektion

Karjakins Resilienz setzt ein Beispiel für Führungskräfte und Unternehmer, die mit Widrigkeiten im Geschäftsleben konfrontiert sind. Wie entwickelte Karjakin seine Widerstandsfähigkeit, und wie können Sie das ins Geschäftsleben übertragen?

Die Grundlage bildet die Willenskraft, wie ich in meinem Buch über die sieben Erfolgsprinzipien der Schachmeister erläutert habe. Die gute Nachricht ist, dass Sie Ihre Willenskraft stärken können, indem Sie Ihr Energieniveau, Ihre Einstellung und Ihre Gewohnheiten steuern. Um so resilient wie Karjakin zu sein, ist ein starker Glaube an Sie selbst und Ihre Ressourcen entscheidend. Dieser Glaube wird durch Erfahrung gestärkt. Vor dem Wettkampf gegen Carlsen hatte Karjakin bereits erfolgreich Hunderte von schwierigen Schachstellungen gegen andere Weltklassespieler verteidigt.

Das reicht jedoch nicht aus. Sie sollten auch Ihre Emotionen regulieren, destruktiven Gefühle der Verzweiflung angesichts scheinbar unüberwindliche Schwierigkeiten ersetzen durch eine Macher-Haltung, die Ihnen ermöglicht, die versteckten Ressourcen in einer schwierigen Situation zu finden. Bitte verwechseln Sie dies nicht mit blinden Optimismus. Um die verborgenen Ressourcen zu finden, musste Karjakin brutal ehrlich zu sich selbst über die Situation sein in der er sich befand. Eine realistische Einschätzung der Situation ist die Grundlage dafür gezielt resilient zu sein.

Über Milon Gupta

Milon Gupta ist ein internationaler Business-Strategie-Coach und Berater aus dem Raum Heidelberg.
Dieser Beitrag wurde unter Entscheiden, Resilienz, Schach, Strategie, Strategisches Denken, Strategisches Management abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.